kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Steffen Möller: „Vita Classica – Bekenntnisse eines Andershörenden“

Am: | November 8, 2009

Steffen Möller: "Vita Classica - Bekenntnisse eines Andershörenden"Es ist etwas schief gelaufen in der Pubertät des Autors. Er bedauert es auch zutiefst, nicht „musikalisch-korrekt“ aufgewachsen zu sein. Er wechselte gleich „vom Stimmbruch in die Frührente“, musikalisch gesehen. Er kannte weder „Child in time“ von Deep Purple noch die Hits der Achtziger, und „Imagine“ von John Lennon hörte er das erste Mal in einem polnischen Dorf – mit 26. Sechs Jahre vorher mit 20 besuchte er zum ersten Mal eine Diskothek und kam eigentlich nur deshalb in den Genuss seines ersten Rockkonzertes (Pink Floyd im Berliner Olympiastadion), weil man ihn als Brezelverkäufer engagiert hatte.

Nein, Steffen Möller hatte während seiner Jugend keinerlei Zugriff auf die angelsächsische U-Musik, dem „wichtigsten Integrationsmedium, der letzten Religion des Abendlandes“. – Dementsprechend selten wurde er zu Partys eingeladen und verbrachte seine Jugendjahre in Agonie und einer mit klassischer Musik untermalten Zurückgezogenheit.

Doch nun hat Steffen Möller endlich sein musikalisches „Coming Out“ und bekennt sich dazu, ein Klassik-Fan zu sein. Klassische Musik versprüht immer noch die Aura des Ernsten, Seriösen und scheint nur etwas für ältere Herrschaften zu sein. Doch weit gefehlt. Klassische Musik ist lebendig, spannend und natürlich auch für junge Leute geeignet.

Und Steffen Möller hat wirklich Ahnung. Die Lektüre seines neuen Buches „Vita Classica – Bekenntnisse eines Andershörenden“ sind durchaus lehrreich, wenn man einige Anekdoten hören und interessante Geheimtipps zur klassischen Musik bekommen möchte. Als Einstiegsliteratur zur klassischen Musik, wie man aufgrund des Titels vermuten mag, ist Möllers Buch jedoch nicht geeignet. Und überhaupt geht es ja gar nicht ausschließlich um klassische Musik.

Den meisten Lesern ist Steffen Möller durch seinen unterhaltsamen „Gastarbeiter-Bericht“ „Viva Polonia“ bekannt, in dem er von seinen Erlebnisse als Deutscher in Polen erzählt. Dieses Buch war ein Bestseller in Deutschland. Wie wir später in „Vita Classica“ erfahren, wollte Möller jedoch eigentlich zuerst dieses vorliegende Buch schreiben – über sein Leben, seinen Weg, seine Liebe zur klassischen Musik und natürlich auch über seine Erfahrungen in Polen.

Wie auch immer, „Vita Classica – Bekenntnisse eines Andershörenden“ ist eine unterhaltsame Lektüre und vermittelt über die Beschäftigung mit klassischer Musik einen interessanten Einblick in Steffen Möllers Privatleben sowie in seine persönlichen und oft witzigen Lebenserfahrungen. – Mehr dazu gibt’s übrigens auch aus erster Hand vom Autor persönlich auf seiner Website www.vita-classica.net.

Viel Spaß beim Lesen!

Autor: Steffen Möller
Titel: „Vita Classica – Bekenntnisee eines Andershörenden“
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Scherz
ISBN-10: 3502151687
ISBN-13: 978-3502151685

Bei AMAZON kaufen


Bei LIBRI kaufen


Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen