kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Axel Hacke: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“

Am: | August 30, 2017

Der Titel klingt sperrig und erinnert ein wenig an barocke Literatur. Oder an Handke. Aber egal. Axel Hacke ist seit vielen Jahren als Kolumnist für die Süddeutsche Zeitung und als freilaufender Schriftsteller tätig. Jüngst veröffentlichte er sein umfangreiches Kolumnistisches Manifest, das hier auch schon besprochen wurde.

Mit diesem Buch hat es etwas Seltsames auf sich. Es will sich nicht recht anschmiegen, nicht öffnen, es wirkt irgendwie spröde, und das ist schade. Dieser 182 Seiten lange Essay über den Anstand und den gemeinsamen Umgang in unserer Gesellschaft liest sich über weite Strecken wie eine Anekdotensammlung. Die immer wieder eingeschobenen Unterhaltungen des Autors mit einem alten Freund beim Bier unterstreichen diesen Eindruck, dass hier viele Exempel statuiert werden sollen.

Die Gespräche mit dem Freund dienen der Bodenhaftung des Textes und sollen seine Alltagstauglichkeit betonen. Diese lässt sich aber auch mühelos in den anderen Textpassagen finden. Was man jedoch ein wenig vermisst, ist eine, wie auch immer geartete, konzeptionelle Struktur des Textes. Eine Gliederung oder zumindest ein Nachdenken des Autors darüber wäre eine freundliche Geste an den Leser gewesen.

So sprudelt uns der Redestrom des Autors vom Anfang bis zum Ende ungebremst entgegen, ohne Abschnitte, Kapitel, Überschriften oder sonstige Strukturelemente. Das mag für den Schreibenden eine Erleichterung gewesen sein, für den Leser ist es das nicht. Was uns in diesem Text begegnet ist die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Schreiben: durchaus schlau und basierend auf einer eigenen vorbereitenden Lektüre des Autors, wie man aufgrund der angehängten Literaturauswahl am Ende des Buches vermuten kann. Durchaus schlau, jedoch ohne Struktur und Anleitung.

Axel Hacke greift mitten hinein ins Leben, so kennt man das aus seinen anderen Texten, und so macht es auch immer wieder Spaß, seine Kolumnen zu lesen. Es sind meist die kleinen Dinge des Alltags, die hier kritisch betrachtet, manchmal metaphysisch überhöht, ein anderes Mal wieder ins Groteske gewendet werden. So geht es zu in seinen wunderbaren Kolumnen!

In diesem Essay ist das anders. Was hier aneinandergereiht wird, sind Fakten, Anekdoten, Geschichten aus dem politischen Leben unseres Landes, die wir alle, sofern wir wachen Auges durch die Welt gehen, schon mal gehört, in den Zeitungen gelesen oder in den Nachrichten gesehen haben. Der Autor sammelt diese Informationen und streut sie uns Lesern nun im Zusammenhang mit seinem Thema (Anstand und Umgang) vor die Füße und sagt: Schaut her! So ist das bei uns! Ist das nicht furchtbar?!

Was soll man dazu sagen? Natürlich ist es furchtbar! Natürlich fehlt den Jungen (und mittlerweile auch vielen Alten) jedweder Anstand! Dumme Saubande, sollen sich gefälligst lernen zu benehmen! — So denkt man und schüttelt den Kopf vor so vielen bad vibrations, die in unserer Gegenwart durch die Landschaft zucken.

Was ist zu tun? Axel Hacke weiß darauf natürlich auch keine echte Antwort, aber es macht Spaß, ihm beim Nachdenken zuzuschauen und seine Suche nach einer Lösung im Text nachzuvollziehen. Das ist unterhaltsam, aber manchmal fragt man sich, vielleicht so ab Seite 80, ob und wozu man eigentlich den Rest des Textes noch weiterlesen sollte.

Das Buch ist im Kunstmann-Verlag erschienen, in einem hübschen, kleinen Format, fest gebunden und solide verarbeitet, mit Schutzumschlag, leider ohne Lesebändchen, aber trotzdem: ideal als Geschenk für Freunde, die wie man selbst den Anstand schätzen und den gepflegten Umgang mit Freunden und Bekannten pflegen. Für solche Freunde ist dieses Buch geeignet und für jeden Anlass, zu dem man ein kleines, intelligentes Geschenk mitbringen sollte! Natürlich kann man dieses Büchlein auch selbst lesen, man muss es aber nicht. Es reicht, wenn man sich am Abend mal allein mit einem guten Gläschen Wein ans Fenster setzt und eine halbe Stunde selbst mal darüber nachdenkt — über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen.

 

 

Autor: Axel Hacke
Titel: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Kunstmann
ISBN-10: 3956142004
ISBN-13: 978-3956142000

 

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen