kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Philipp Blom: „Gefangen im Panoptikum – Reisenotizen zwischen Aufklärung und Gegenwart“

Das Panoptikum ist eine englische Erfindung. Jeremy Bentham machte sich im 19. Jahrhundert Gedanken über Gefängnisse. Die optimale Gefängnis-Architektur ermöglichte die bestmögliche Überwachung der größtmöglichen Zahl von Gefangenen. Bentham nannte seine Erfindung passender Weise „Panoptikum“. Es wurden nicht viele Panoptiken gebaut, und noch weniger Exemplare sind heute noch erhalten. Philipp Blom hat ein solches Panoptikum […]

Jörg Später: “Siegfried Kracauer – Eine Biographie”

Jörg Später ist Historiker und Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg. Er hat jetzt im Suhrkamp-Verlag vorgelegt, worauf viele Intellektuelle gewartet haben, auch wenn sie es vielleicht selbst nicht gewusst haben: die erste umfangreiche Biographie von Siegfried Kracauer. Kracauer ist den meisten bekannt als Filmtheoretiker: Seine Abhandlung Von Caligari […]

Erich Kästner: Sonderbares vom Kurfürstendamm – Berliner Beobachtungen

Es fällt nicht schwer, diesen Kästner zu lieben. Wo Kästner draufsteht, kann man nichts falsch machen. Vor allem ein weiterer Band in der scheinbar endlosen Reihe von Kompilationen Kästner´scher Texte, die regelmäßig aus den unergründlichen Tiefen der Archive vom Atrium-Verlag geborgen und als Schätze der Welt geschenkt werden, darf ungesehen als ein Juwel betrachtet und […]

Stefan aus dem Siepen: „Das Buch der Zumutungen“

Ein kleines, hübsch gebundenes Bändchen mit kurzen Anekdoten zu allen wichtigen Lebenslagen, in die ein Kulturmensch in unserer Gesellschaft geraten kann. Der Klappentext informiert über den Autor: Stefan aus dem Siepen, Jahrgang 1964, nach dem Studium Eintritt in den Diplomatischen Dienst, arbeitet heute im Auswärtigen Amt und lebt in Potsdam; seit einigen Jahren betätigt er […]

Eva Menasse: „Lieber aufgeregt als abgeklärt. Essays“

Der Diskurs ist für Eva Menasse „jenes vielstimmige, oft nervige Meinen und Streiten, in dem eine offene Gesellschaft ihre Übereinkünfte und Frontlinien, Tabus und Dringlichkeiten überprüft und verändert“. Es ist die Aufgabe des Schriftstellers, an diesem Diskurs aktiv teilzunehmen und mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg zu halten. Dieses teilnehmende Handeln schließt auch immer […]

Jürgen Mittelstraß: „Die Kunst, die Liebe und Europa – Philosophische Seitenblicke“

Wo ist der Mensch wirklich frei? In der Kunst. Wo ist er der Welt und sich selbst am nächsten? In der Liebe. Wo liegt die Sehnsucht des europäischen Menschen? In Europa. – Um diese drei Themenbereiche geht es in diesem neuen Buch mit philosophischen Essays des renommierten deutschen Philosophen Jürgen Mittelstraß, das jetzt bei der […]

Burkhard Müller: „B – Eine deutsche Reise“

„Seit es das Netzwerk der Autobahnen gibt, nehmen wir das Land nicht mehr wahr. Deutschland ist geschrumpft auf die zwei Punkte, wo man startet und wo man in längstens einem halben Tag angekommen sein will; dazwischen liegt nichts als gleichmäßig durchrollte Ödnis.“ Der Raum links und rechts der Autobahn hat im „System A aufgehört zu […]

Adam Soboczynski: „Glänzende Zeiten“

Alles ist so glatt und schick geworden in unserer Zeit. Alle Oberflächen glänzen, wirken wie gelackt, und auch die Menschen werden immer glatter und oberflächlicher. Adam Soboczynski ist Feuilletonredakteur bei der Wochenzeitung DIE ZEIT. In seinen Kolumnen berichtet er vom alltäglichen Wahnsinn, von Freunden, die in ihren Beziehungen scheitern, von Rauchern, die nicht mehr rauchen […]

Lilo Göttermann (Hg.): „Denkanstöße 2011 – Ein Lesebuch aus Philosophie, Kultur und Wissenschaft“

Mittlerweile hat sich die im Piper-Verlag erscheinende „Denkanstöße“-Reihe für das jeweils kommende Jahr als eine willkommene Lektüre etabliert, die zum kleinen Preis einen guten Einblick in eine Auswahl der aktuellen Titel des Verlags gibt. So bilden auch die „Denkanstöße 2011“ aus den Themenbereichen Kultur, Philosophie und Wissenschaft hier keine Ausnahme. Der inhaltliche Bogen der Beiträge […]

Edith Sitwell: „Englische Exzentriker“

Edith Sitwell galt selbst als eine sehr außergewöhnliche Künstlerin und als Kunstfigur ihrer Zeit. Das kleine Büchlein „Englische Exzentriker“, das der Berliner Wagenbach-Verlag in seine SALTO-Reihe im Jahr 2009 in einer neuen, leicht überarbeiteten Ausgabe des zuerst in 1987 erschienenen Buches herausgegeben hat, schrieb Edith Sitwell in den frühen 1930er Jahren. Die Originalausgabe erschien 1933 […]

« zurückweiter »

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen