kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Stefanie Voigt, Markus Köhlerschmidt: „Die philosophische Wollust – Sinnliches von Sokrates bis Sloterdijk“

Am: | April 21, 2011

Bei den Philosophen geht’s richtig zur Sache… Kaum zu glauben, aber Philosophie und Sex sind sich gar nicht so fern wie Feuer und Eis.

So manche amüsante Anekdoten über das Leben und Treiben der Philosophen werden von den Autoren ans Tageslicht gezerrt. Von Sokrates bis Sloterdijk werden nicht nur Nietzsches Peitsche und Platons Eros unter dem Gesichtspunkt der eigenen Sexualität betrachtet, sondern auch handfeste Beweise geliefert, dass der Sex mitunter direkt in die Theorien dieser Philosophen einfloss.

Stefanie Voigt ist Doktor für theoretische Psychologie und Dozentin für Ästhetiktheorie in den Fächern Philosophie, Psychologie und Kunst an der Universität Bamberg. Co-Autor Markus Köhlerschmidt arbeitet ebenfalls an der Universität Bamberg als Lehrbeauftragter für Wirtschaftsethik und Öffentlichkeitsarbeit.

Arthur Schopenhauer reduzierte alle Verliebtheit des Menschen auf das Eine und war der Überzeugung, dass all dies nur dem Geschlechtstriebe und seiner Erfüllung diene.

Doch schon lange zuvor haben bereits die antiken Philosophen klar gemacht, was Sache ist. „Der Beginn der abendländischen Philosophie markiert zugleich den Beginn aller Probleme mit Sex. Sex gilt als erstes transzendentales Problem der Menschheit.“

Das Problem mit dem Sex ist so alt wie die Menschheit selbst. Und wieso sollte dann nicht auch bei den Philosophen der Sex das erste Thema der Wahl sein?

Die Autoren spazieren munter durch die Philosophiegeschichte und zeigen, wie Sex immer wieder ein Thema ist. Das Buch endet bei Peter Sloterdijk, einem in unserer Zeit vor allem in den Medien sehr präsenten Philosophen, der eine Menge über die Sexualität zu sagen hat.

In einem schön geschriebenen Stil, der durchaus akademischen und aufgrund seines Unterhaltungswertes auch populärwissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird, ist das Buch gut zu lesen. Allein das etwas spröde und nach Fachbuch aussehende Layout und die totale Absenz von Illustrationen wird es dem Buch – abgesehen von seinem guten Titel – schwer machen, in der Buchhandlung massenhaft Käufer anzuziehen.

Das ist schade, denn „Die philosophische Wollust“ ist ein schönes und gelungenes Buch über ein Thema, das eigentlich schon immer nahe gelegen hat, dem sich jedoch noch niemand so richtig ausführlich gewidmet hat wie die beiden Autoren.

Autor: Stefanie Voigt, Markus Köhlerschmidt
Titel: „Die philosophische Wollust – Sinnliches von Sokrates bis Sloterdijk“
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Primus Verlag
ISBN-10: 3896787217
ISBN-13: 978-3896787217

Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges Medium für Rezensionen von Büchern und Medien aus den Kultur- und Geisteswissenschaften. Damit dies auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch kaufen möchten, benutzen Sie bitte den folgenden Link zu unserem KULTURBUCHLADEN oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende. – Vielen Dank!

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen