kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Hanns-Josef Ortheil: „Mit dem Schreiben anfangen — Fingerübungen des Kreativen Schreibens“

Am: | Januar 15, 2018

Was für ein schönes und inspirierendes Arbeitsbuch! Ohne Schnickschnack und langes Um-den-heißen-Brei-Herumreden gibt Hanns-Josef Ortheil Tipps aus der Schreibpraxis und zeigt dem schriftstellerischen Aspiranten, was beim Schreiben wirklich wichtig ist, worauf es ankommt — und worauf eben gerade nicht.

Manchmal sind es die kleinen und unscheinbaren Dinge, die genauso wichtig sind wie das große Ganze: Wie sieht mein Schreibplatz aus? Wo schreibe ich und wann? Welches Handwerkzeug benutze ich? Welche Dinge brauche ich in meiner unmittelbaren Umgebung? Was unterstützt mich in meiner Kreativität und was lenkt mich eher ab?

Dieses Buch ist, wie bereits gesagt, ein Arbeitsbuch. Man muss mit ihm arbeiten, und welchen besseren Schreibtrainer könnten wir uns hierfür denken als Hanns-Josef Ortheil? — Jüngst hat er in einem weiteren Buch (Der Stift und das Papier) von seinen eigenen ersten Schreibversuchen Zeugnis abgelegt. In jenem Buch finden wir eine Menge weiterführender Informationen, die in diesem vorliegenden Arbeitsbuch zum Teil angeschnitten werden, zum Teil aus Mangel an Raum weggelassen werden mussten. Die Fragen, worüber man schreibt und wie, können hier nur angerissen werden und müssen offenbleiben, denn ein jeder angehende Schriftsteller wird seine eigenen Vorlieben entwickeln und sich seinen eigenen Blick auf die Welt erschreiben müssen.

Jedoch dürfte Hanns-Josef Ortheil mit diesem kleinen Übungsbuch für viele Leser, die sich im Kreativen Schreiben üben wollen, eine verschlossene Tür aufgetan zu einem weiten Raum der Kreativität. Anders als vergleichbare Publikationen gelingt es ihm, in kurzen und bündigen Kapiteln vom A wie „Anfang“ bis zum W wie „Weiterschreiben“ das ganze Kreative Schreiben in Gang zu setzen.

Es beginnt buchstäblich beim Elementaren und Materialen: der Tisch und der Stuhl, auf dem man sitzt. Hier beginnt das große Abenteuer des Schreibens! Die ersten fünf Kapitel sind diesen grundsätzlichen Fragen des Raumes und der Zeiten des Schreibens gewidmet. Wer denkt, diese Dinge seien banal, wird schnell eines Besseren belehrt.

Im zweiten Abschnitt beginnt dann die eigentlich Schreibschule mit den ersten Fingerübungen. Die genaue Wahrnehmung und Erfassung der eigenen Umgebung steht hier im Vordergrund der Schreibübungen. Im dritten Abschnitt wird die Sammlung und systematische Ordnung von Materialien und von Informationen geübt, die für die erfolgreiche Schreibpraxis entscheidend sind. Denn einfach nur „ins Blaue hinein“ zu schreiben, wird schnell zu Frustrationen führen. Auch kleinere Schreibprojekte leben von einer ausgefeilten Konzeption und dem richtigen Einsatz bereits gesammelter Materialien.

Der folgende Abschnitt befasst sich mit der vielleicht schwierigsten Frage, die sich jedem Schreibenden stellt: der richtige Einstieg. Wie fange ich mit dem Schreiben an? Chronologische Strukturen helfen an dieser Stelle ganz besonders: Zeitverläufe, Chroniken, Szenen, Tagebucheinträge und so weiter.

Im letzten Abschnitt dieses Arbeitsbuches geht es um den Ausbau eines bereits angefangenen Textes. Wie bleibe ich bei der Stange? Wie schaffe ich es, regelmäßig und kontinuierlich weiterzuschreiben? Wie baue ich Monologe und Dialoge ein und aus? Hilft es, wenn ich mich immer wieder an dieselben Schreiborte begebe? Oder ist es besser, wenn ich meinen Text an verschiedenen Orten schreibe?

Man sieht schon, wie konkret hier mit dem Material umgegangen wird. Ortheil bringt jedoch beide Ebenen, die theoretische und die praktische, in eine Verbindung und schafft so einen virtuellen Arbeitsraum, der fast der Qualität eines Gespräches zwischen Lehrer und Schüler nahekommt, wenngleich ein Arbeitsbuch natürlich nicht die dialogische Situation einer realen Schreibschule oder eines universitären Kurses für Kreatives Schreiben ersetzen kann.

Wer immer sich mit dem Gedanken trägt, Kreatives Schreiben zu erlernen oder einfach nur seinen eigenen Schreibstil verbessern oder seine Schreibblockaden überwinden möchte, davon träumt, Schriftsteller zu werden oder nur nicht weiß, wie er eine Geschichte anfangen und wie weiterschreiben soll — ist mit diesem Buch (wie übrigens mit der gesamten Duden-Reihe zum Kreativen Schreiben) bestens beraten.

 

 

Autor: Hanns-Josef Ortheil
Titel: „Mit dem Schreiben anfangen — Fingerübungen des Kreativen Schreibens“
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Duden
ISBN-10: 3411749040
ISBN-13: 978-3411749041

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen