kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Inge Traxler, Hans Traxler: „Unser Lichtenberg“

Am: | Mai 10, 2017

Die eine sucht die Texte aus, der andere malt die Illustrationen: fertig ist „Unser Lichtenberg“ in der Traxler-Version!

Schon wieder und noch eine Lichtenberg-Ausgabe?! — Ja, aber was für eine! Lichtenberg gibt´s jetzt auch Farbe! Wir kennen Georg Christoph Lichtenberg als den großen Spaßmacher der Aufklärungszeit, und viele kennen Hans Traxler als einen genialen Cartoonisten und Mitglied der Neuen Frankfurter Schule. Seinerzeit hatte Traxler zusammen mit Robert Gernhardt, F. K. Waechter, Eckhard Henscheid und anderen die Kunstwelt gehörig aufgerüttelt.

Hans Traxler malt Lichtenberg, und seine Frau Inge sucht die Texte aus. Das klingt vielleicht banal und beliebig, ist es aber überhaupt nicht. Denn während Traxlers spitze Feder in gewohnter Manier die Aphorismen oder Textfragmente auf den Punkt bringt, ist Inge Traxlers Auswahl aus dem sehr umfangreichen und schwierig zu erschließenden Textwerk Lichtenbergs alles Andere als eklektisch.

Lichtenberg war ein Freidenker, der es vorzog, sich seine eigenen Gedanken zu machen, als sich und sein Denken den Konventionen seiner Zeit zu unterwerfen. In diesem Jahr (1. Juli 2017) feiert er seinen 275. Geburtstag. Ganz schön alter Knabe, und doch sind seine Aphorismen und Notizen so frisch, als wären sie gerade erst in eines seiner Sudelbücher geschrieben worden.

Inge und Hans Traxler scheinen mit ihrer Koproduktion nicht nur einen Beitrag zu den Geburtstags-Feierlichkeiten leisten, sondern auch ein Plädoyer für einen frischen und freien Umgang mit dem eigenen Verstand abgeben zu wollen. Der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Blödheit ist auch heute noch und immer wieder als eine Aufgabe zu betrachten, denn das Ziel einer aufgeklärten Menschheit ist auch trotz (oder vielleicht gerade wegen) aller technischen Möglichkeiten unserer Zeit immer noch nicht erreicht. Was würde Lichtenberg wohl über unsere Zeit in seine Kladden schreiben?

So liest sich Lichtenberg stets modern und das Allermeiste lässt sich mühelos auf unsere Gegenwart übertragen. Die in diesem schmalen Bändchen aus der Insel-Bücherei versammelten Aphorismen liefern einen schönen kleinen Querschnitt aus dem umfangreichen Werk Georg Christoph Lichtenbergs und zeigen ein weiteres Mal, welch ein scharfer und scharfsinniger Beobachter der menschlichen Schwächen er war. Somit eignet sich dieses Bändchen hervorragend, z. B. als eine kleine Aufmerksamkeit für einen Unaufmerksamen oder als Geschenk für jemanden, der Lichtenberg noch nicht kennt (gibt es die?), aber auf jeden Fall kennenlernen sollte.

 

Autor: Inge Traxler, Hans Traxler
Titel: „Unser Lichtenberg“
Gebundene Ausgabe: 97 Seiten
Verlag: Insel Verlag
ISBN-10: 3458194347
ISBN-13: 978-3458194347

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen