kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Georg Christoph Lichtenberg: „Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen… – Aphorismen und andere Sudeleien“

Am: | Mai 9, 2017

Sammlungen mit Aphorismen und Auszügen aus den Sudelbüchern Lichtenbergs gibt es zuhauf. Was bereits beim flüchtigen Durchblättern eine kurzweilige Lektüre verspricht, stellt sich in den meisten Fällen bei genauerer Betrachtung als eine mehr oder weniger beliebig getroffene Auswahl aus den Aufzeichnungen Lichtenbergs heraus, deren Qualität stark vom Herausgeber abhängt.

Die hier vorliegende Auswahl von Ulrich Joost verfolgt einen anderen Ansatz und deshalb sticht auch diese Sammlung von Aphorismen aus der Menge der Lichtenberg-Publikationen heraus. Der Germanist und Sprachwissenschaftler Ulrich Joost ist Professor an der Universität Darmstadt und hat sich über viele Jahre intensiv mit der Erforschung und Herausgabe des Werkes und vor allem der Briefe von Georg Christoph Lichtenberg beschäftigt. Mit anderen Worten, Joost kennt seinen Forschungsgegenstand sehr gut und ist demnach auch prädestiniert, eine solche Sammlung von kurzen Einträgen Lichtenbergs herauszugeben.

Das Interessante an diesem Büchlein ist, dass Joost mit ihm versucht, erstmals das gesamte Spektrum der Lichtenberg´schen Aufzeichnungen abzudecken. Lichtenberg war in erster Instanz Physiker, und so überrascht es keineswegs, dass die meisten Eintragungen in den Bereich der naturwissenschaftlichen Forschungen fallen. Allein hierdurch erhält man schon einen anderen Blick auf das Werk Lichtenbergs, als das normalerweise der Fall ist. „Lichtenberg hat lebenslang das Aufzeichnen seiner Gedanken als eine präzise und mit größter Regelmäßigkeit zu bewältigende Arbeit angesehen.“ schreibt Joost in seinem informativen Nachwort zu dieser Ausgabe.

Joost gliedert seine kleine Sammlung entlang jener Nummerierungen und inhaltlichen Zuweisungen, die Lichtenberg selbst für seine Aufzeichnungen verwendet hat. Weil der Platz in einem solchen Vademecum beschränkt ist und der interessierte Laie auch nicht überfordert, sondern zum gewinnbringenden Stöbern angeregt werden soll, unterteilt Joost sein Lichtenberg-Büchlein in vier große Abschnitte: Eine kurze Einleitung mit Texten von Lichtenberg über seine eigene Schreibpraxis wird gefolgt von den „Pfennigs-Wahrheiten“, in denen wir Lichtenberg, so wie die meisten ihn kennen, wiederfinden. Interessanter ist jedoch der dritte Abschnitt („300 Ratschläge für junge Naturforscher“): Naturwissenschaftliche Aufzeichnungen nehmen in Lichtenbergs Werk einen breiten Raum ein. Die hier versammelten Dicta sollten, so vermutet Joost, nicht zuletzt als Ideensammlung für Vorlesungen dienen, in denen Lichtenberg immer wieder kleine Witze und erhellende Sprüche einstreute, um die Aufmerksamkeit seiner Schüler zu fesseln.

Jene Anmerkungen, Fingerzeige, kurzen witzigen Sätze, die Lichtenberg in seinen Vorträgen und Briefen einarbeitete, lassen ihn zu jenem Meister der Aphorismen werden, als den man ihn kennt und liebt. Die schiere Menge und Vielfalt jener Eintragungen zeichnen das Bild eines immens wachen Geistes, der sich keinerlei Schranken auferlegen lässt.

Mit dieser neuen Auswahl von Aphorismen und Sudeleien aus dem immer noch zum Großteil unbekannten Oeuvre Lichtenbergs erhalten die Leser einen neuen Zugang zum Werk des Göttinger Physikers Lichtenberg. Dank der fachlichen Kompetenz des Herausgebers repräsentiert dieses Büchlein Lichtenbergs Aufzeichnungen hier erstmals in jener Gewichtung, die seinem Gesamtwerk entspricht.

Im vierten und letzten Abschnitt des Buches sammelt Joost Auszüge aus dem Briefwerk, die er für die breite Leserschaft geeignet hält; als Herausgeber des Briefwerks kennt er sich bestens aus. Georg Christoph Lichtenberg war ein fleißiger Briefeschreiber, der Umfang seiner Korrespondenz ist beachtlich. Seine Briefe gelten als Perlen der deutschen Briefliteratur und des briefseligen 18. Jahrhunderts.

„Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen…“ ist der perfekte Einstieg für alle Leser, denen Lichtenbergs Aphorismen in der einen oder anderen Sammlung, auf Kalenderblättern oder sonst wo begegnet sind, denen bislang aber der richtige Zugang zu seinem „Sudelwerk“ fehlte. Mit diesem Buch begeben Sie sich auf eine fantastische und faszinierende Reise ins 18. Jahrhundert und in den Kopf eines hellen und freien Denkers. Viel Spaß beim Lesen, Lachen und Nachdenken!

 

Autor: Georg Christoph Lichtenberg
Titel: „Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen… – Aphorismen und andere Sudeleien“
Gebundene Ausgabe: 214 Seiten
Verlag: Wallstein
ISBN-10: 3835319957
ISBN-13: 978-3835319950

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen