kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Henri Cartier-Bresson: „Die Photographien“

Am: | November 3, 2016

Henri Cartier-Bresson: „Die Photographien“Es ist wohl keine Übertreibung, wenn man Henri Cartier-Bresson als den einflussreichsten Photographen des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Cartier-Bresson lebte von 1908 bis 2004. Seine frühen Arbeiten wurden zu Ikonen der Leica-Photographie. Nach dem zweiten Weltkrieg hat er 1947 zusammen mit Robert Capa, David „Chim“ Seymour und George Rodger in Paris die weltbekannte, unabhängige Fotoagentur MAGNUM gegründet.

Seine photographischen Reportagen für MAGNUM und sein künstlerisches Werk — zwei Welten, die niemals wirklich zu trennen waren, zeugen von einem einzigartigen Gespür für jenen richtigen, entscheidenden Augenblick, den „moment décisif“, der Cartier-Bresson weltberühmt machen sollte. Cartier-Bresson hat sich immer wieder intensiv mit dem Phänomen der Photographie beschäftigt und seine Arbeit reflektiert. So schreibt er im Nachwort zu diesem Band, der Fotoapparat sei für ihn „ein Skizzenblock, das Werkzeug der Intuition und der Spontaneität“. Nicht er selbst, sondern die Kamera sei „der Herr über den Augenblick, der visuell hinterfragt und zugleich entscheidet“.

„Photographieren heisst, den Atem anhalten, wenn all unsere Sinne danach streben, die flüchtige Wirklichkeit einzufangen.“ Photographieren erforderte für ihn vor allem „Konzentration, Sensibilität und Sinn für Geometrie“, doch letztlich musste die Kamera wie von selbst entscheiden, wann der entscheidende Augenblick gekommen ist. Mit seinem Werkzeug, der Kamera, verschmolz Cartier-Bresson derart untrennbar, dass das Photographieren für ihn die einzig natürliche Lebensform wurde: „Photographieren ist eine Lebensart.“ schrieb er am Ende dieses faszinierenden Bildbandes.

Das vorliegende Buch ist das umfassendste Buch der Fotowerke dieses Künstlers. Es erschien bereits 1992 bei Schirmer / Mosel und war lange Zeit vergriffen. Jetzt wurde es in einer wunderschönen Qualität, mit einem Vorwort des französischen Lyrikers Yves Bonnefoy, neu herausgegeben. Was an diesem Bildband besonders bemerkenswert ist, dass es sich hierbei gerade nicht um eine der üblichen Herausgeber-Ausgaben handelt, sondern die Auswahl und Zusammenstellung der Fotos noch von Henri Cartier-Bresson selbst vorgenommen wurde!

Cartier-Bresson hat mit seinen Photographien unser Bild des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt. Es gibt zahlreiche Bildbände mit Fotos von Cartier-Bresson, und auch im Internet findet man die wichtigsten und bekanntesten seiner Photographien.

Wer sich jedoch ein wirklich umfassendes Bild von seinem einzigartigen Oeuvre machen möchte, sollte ohne weiteres Suchen zu diesem großformatigen und ansprechenden Bildband greifen. Die hochwertige Verarbeitung und die Bildqualität der insgesamt 155 Photographien aus allen Schaffensperioden sowie die Tatsache, dass der Künstler selbst diese Auswahl seinerzeit zusammengestellt hat, rechtfertigen den etwas höheren Ladenpreis.

 

Autor: Henri Cartier-Bresson
Titel: „Die Photographien“
Gebundene Ausgabe: 344 Seiten
Verlag: Schirmer Mosel
ISBN-10: 3829607768
ISBN-13: 978-3829607766

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen