kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Philipp Blom: „Die zerrissenen Jahre — 1918-1938“

Am: | März 4, 2016

Philipp Blom: „Die zerrissenen Jahre — 1918-1938“Das Buch „Die zerrissenen Jahre“ ist der zweite Teil von Philipp Bloms Geschichte der Moderne. Um wirklich verstehen zu können, warum die Jahre zwischen den beiden Weltkriegen so zerrissen waren und warum es trotzdem solch intensive und vielseitige, hoffnungsvolle und hoffnungslose zwei Jahrzehnte waren, muss man zuvor den ersten Teil „Der taumelnde Kontinent – Europa 1900 -1914“ gelesen haben.

Dann jedoch wird man „Die zerrissenen Jahre“ verschlingen wie einen spannenden Roman!
Was für ein tolles Buch! Was für eine wilde Zeit! — Wer Philipp Blom schon mal im Fernsehen gesehen hat oder seine Bücher kennt, weiß, dass hier ein Historiker am Werke ist, der sich seit vielen Jahren intensiv mit dieser Zeit der Moderne beschäftigt hat. Was sich hier so leichtfüßig liest, ist das Ergebnis einer beinharten Recherche sowie einer scheinbar niemals müde werdenden Neugier an den spannenden Veränderungs- und Beschleunigungsprozessen, die uns die Moderne beschert hat.

Hierbei vollbringt Blom das Kunststück, nicht nur die vergangene Zeit für uns Heutige erfahrbar zu machen, sondern er schafft es auch, diese vergangene Welt mit der unsrigen zu verbinden und zu zeigen, wie dieses Gestern in unser Heute hinübergrüßt. Vieles, was uns heute als selbstverständlich erscheint, hat seine Ursprünge in jener Zeit zwischen den Kriegen.

Wie schon im ersten Teil (1900-1918) strotzen Bloms Beschreibungen von einem Detailreichtum, der normalerweise den Leser erschlagen müsste, es aber dank der bemerkenswerten Schreibkunst des Autors nicht tun. Aufgelockert durch zahlreiche, mitunter hoch interessante Illustrationen ist dieses Geschichtsbuch ein weiteres Beispiel aus der Feder von Philipp Blom, das zeigt, wie man Geschichte anschaulich und ansprechend erzählen kann, ohne dabei auf die wichtigen Fakten zu verzichten.

Das Spannende an dieser Zeit der Moderne ist, dass uns vieles vertraut vorkommt, was sich damals zum ersten Mal in der Lebenswelt der Menschen vollzog: Individualverkehr, Telefon und Radio sind nur drei Beispiel für solche technischen Innovationen, die uns heute gar nicht mehr besonders auffallen, damals jedoch das Leben total umkrempelten.

Der Beginn des Zeitalters der Massen, der Massenkultur und der Massengesellschaft lässt sich bereits in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg datieren; jedoch nach dem Weltkrieg nahm diese gesellschaftlichen und kulturelle Entwicklung richtig an Dynamik zu. Die Folgen dieses ungebremsten Bevölkerungswachstums waren nicht zuletzt auch eine massenhafte Verarmung der unteren Schichten mit den entsprechenden Polarisierungen im politischen Spektrum. Es war auch die Zeit der frühen Moderne, in der sich der globale Kapitalismus zu formieren begann, mit allen Vor- und Nachteilen, wie die Hyper-Inflation von 1923 und der spätere Weltwirtschaftskrise 1929 zeigten.

Philipp Bloms vielfarbiges Portrait der Zwanziger und Dreißiger Jahre zeigt eine europäische und globale Entwicklung in Extrempositionen, die schon bald erahnen lassen, dass ein weiterer Krieg unumgänglich sein würde. Die Nationalsozialisten haben daraus nie ein Hehl, sondern eine Bewegung gemacht, die nach der Machtergreifung 1933 ganz klar in die Richtung der Kriegsvorbereitung marschierte.

Doch wie das alles zusammenhing, welche Faktoren auf die Entwicklungen Einfluss hatten, welche weiteren Strömungen in Politik, Kunst, Literatur, Wirtschaft und Gesellschaft es während dieser bunten und zerrissenen Zeit noch gab und welche Träume, Ideen und Hoffnungen verwirklicht werden konnten oder zu Grabe getragen werden mussten — dies zeigt Philipp Blom in diesem Buch über „Die zerrissenen Jahre — 1918-1938“.

Für alle, die sich für die Ursprünge der modernen Welt interessieren und wissen wollen, wann und wo sich die Grundlagen der modernen Gesellschaften formten, deren Erbe wir auch heute noch antreten müssen, der muss dieses Buch lesen! Und alle Anderen, die einfach mal eine Alternative zu ZDF History suchen, sei dieses Buch von Philipp Blom (ebenso wie alle seine weiteren!) ans Herz — und in den Warenkorb — gelegt.

 

Autor: Philipp Blom
Titel: „Die zerrissenen Jahre — 1918-1938“
Taschenbuch: 584 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
ISBN-10: 342334878X
ISBN-13: 978-3423348782

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen