kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Eckhard Schumacher, Katharina Krüger (Hg.): Wolfgang Koeppen (TEXT+KRITIK Nr. 34)

Am: | Februar 11, 2016

Eckhard Schumacher, Katharina Krüger (Hg.): Wolfgang Koeppen (TEXT+KRITIK Nr. 34)Es ist das Verdienst der Publikationen aus der Edition TEXT+KRITIK, uns das Leben und Werk eines Künstlers in ihrer oft engen Verknüpfung näherzubringen. Die im Jahr 1963 von Heinz Ludwig Arnold gegründete und von ihm herausgegebene Zeitschrift TEXT+KRITIK befasste sich von Anfang an mit zeitgenössischen Autoren und anderen Künstlern. Originaltexte wurden mit Essays zu autorrelevanten Themen kontextualisiert und auf diese Weise einer erweiterten Leserschaft präsentiert. Die Zeitschrift wurde zunächst 1969 vom Richard Boorberg Verlag übernommen und 1973 in eine selbständige GmbH umgewandelt.

Die hier vorliegende Ausgabe über Wolfang Koeppen wurde 2014 von Eckhard Schumacher und Katharina Krüger in einer zweiten Auflage neu herausgegeben. Er beinhaltet Aufsätze von Judith Schalansky, Katharina Krüger, Walter Erhart, Jörg Schuster, Jürgen Klein, Elisabetta Mengaldo, Eckhard Schumacher, Hans-Ulrich Treichel, Christian Winter, Raimund Fellinger, Philip Koch sowie natürlich auch von Wolfgang Koeppen selbst. — Alle hier versammelten Autorinnen und Autoren befassen sich professionell mit Neuerer deutscher Literatur, meist im universitären Bereich und der Forschung oder im Literaturbetrieb.

Wolfang Koeppen gilt als einer der wichtigsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. Sein Roman „Tauben im Gras“ gehört zum Kanon der modernen Klassiker, weil er als Nachkriegsroman ein authentisches Abbild der frühen Bundesrepublik und ihrer fragmentierten Gesellschaft zeichnet. Doch die öffentliche Wahrnehmung Koeppens und ihre Reduktion auf die Rolle eines wichtigen Nachkriegsautors stellen sich als zu einseitig heraus.

Dies zeigt sich vor allem jetzt, wo sein Nachlass von der Forschung bearbeitet und erschlossen wurde, eröffnen sich ganz neue, überraschende Perspektiven. Koeppens unveröffentlichte Romane, seine Entwürfe und Notizen lassen einige neue Seiten im Leben und Werk des Autors aufscheinen, die zuvor zu wenig oder gar nicht berücksichtigt wurden.

Das vorliegende Heft versucht, diesen neuen Erkenntnissen Rechnung zu tragen, und lässt namhafte Autoren zu Wort kommen, die sich intensiv mit Wolfgang Koeppen auseinandergesetzt haben. Somit bietet diese Ausgabe Nr. 34 von TEXT+KRITIK eine schöne Übersicht über aktuelle Tendenzen der Koeppen-Forschung. Es richtet sich sowohl an die Forschung selbst, als auch an jene Kenner und Liebhaber der Literatur von Wolfang Koeppen, die einen neuen und forschungsaktuellen Zugang zu dem Werk dieses Autors suchen.

 

Autor: Eckhard Schumacher, Katharina Krüger (Hg.)
Titel: Wolfgang Koeppen (TEXT+KRITIK Nr. 34)
Broschiert: 112 Seiten
Verlag: edition text + kritik
ISBN-10: 386916378X
ISBN-13: 978-3869163789

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen