kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Marlene Halser (Hg.): „Go vegan! Warum wir ohne tierische Produkte glücklicher und besser leben“

Am: | Februar 20, 2014

Meistens ist es der turnusmäßig wiederkehrende Fleischskandal, der uns darüber nachdenken lässt, ob wir uns richtig ernähren, uns richtig verhalten und richtig leben. Die Überfischung der Meere, die industrielle Massentierhaltung, die Chemieindustrie und die scheinbar unbegrenzte Kreativität der Lebensmittelchemie, wenn es um die Entwicklung neuer Geschmacksstoffe, E-Stoffe oder Konservierungsstoffe geht – all das ist regelmäßig in der Lage, uns gründlich den Geschmack zu verderben.

Schon längst haben wir verstanden, dass konventionell produzierte Lebensmittel vielleicht gut schmecken, jedoch weder in Bezug auf die Umstände ihrer Herstellung und des Vertriebs noch in Bezug auf ihre Lebensmittelqualität viel mit Nachhaltigkeit unf Verantwortlichkeit zu tun haben.

Die heimlich von Tierschützern gefilmten Aufnahmen, die die oft katastrophalen hygienischen Bedingungen in der Tierproduktion zeigen, die neuesten Nachrichten von gentechnisch veränderten Lebensmitteln, die auf den europäischen Markt drängen, die Aufdeckung von Futtermittelskandalen, Gammelfleisch-Skandalen oder von Panschereien, Schummeleien und den Machenschaften bei der Lobbyarbeit der internationalen Agrarkonzerne lassen uns immer öfter das Essen im Halse stecken bleiben.

Man müsste etwas tun, aber was? So denken viele, vielleicht die meisten Bürger im Lande. Doch finanzielle Not, Abgestumpftheit oder ein anders orientiertes soziales Umfeld lassen viele Menschen zurückschrecken vor einem ersten entscheidenden Schritt in den Widerstand gegen eine industriell gefertigte Ernährung. Der Weg von konventioneller Industrienahrung zu Bioprodukten ist auch heute vielerorts weiter, als man denken sollte.

Doch wer einmal angefangen hat, sich intensiver mit den Umständen und Zusammenhängen der eigenen Ernährung auseinander zu setzen, der hört auch beim „bio“ nicht mehr auf. Schnell stellt sich die grundlegende Frage der moralischen Rechtfertigung des eigenen Essverhaltens – und hier besonders die Frage nach dem eigenen Fleischkonsum: Ist es richtig, dass ich für meine Ernährung Tiere töten lasse? Müssen Tiere sterben, damit ich sie essen und von ihnen leben kann?

Schnell sind wir hier mitten in einer tierethischen Diskussion gelandet, in der sich die Gemüter schneller erhitzen als die Herdplatten eines Ceranfeldes. Die Frage, ob Tiere Rechte haben, die sie dem Menschen gleichstellen, oder ob es in erster Linie um den Schutz der Tiere geht, der den Menschen eine Pflicht sein sollte, spaltet die Aktivisten in mehrere Lager. Man könnte jetzt mit Immanuel Kant argumentieren, dass Tier gar nicht dieselben Rechte wie Menschen haben könnten, weil sie als nicht vernunftbegabte Wesen (…) – Doch kommen wir zurück zu dem vorliegenden Buch:

In „Go vegan!“ erzählen Menschen, wie sie zu einer veganen Ernährung gekommen sind, wie sie sich ernährn und warum, wieso es besser und gesünder ist, vegan zu leben als Fleisch zu essen usw. – Das Wichtigste an diesem Buch ist die mosaikartige Vielfalt seiner Standpunkte und Geschichten. So wird jeder, der sich grundsätzlich nicht mehr sicher ist, was er essen sollte und was nicht, Anregungen finden, die auch seine eigene Situation betreffen und ihm weiterhelfen werden.

Wer wirklich vegan leben will, hört noch lange nicht damit auf, wenn er satt ist! Vegane Lebensweise betrifft den ganzen Menschen. Die Stichworte heißen auch hier: Nachhaltigkeit und Tierschutz. Die Ausbeutung von Tieren und ihres Lebensraumes sind absolute no-go’s. Wer Veganer ist, achtet auf sich selbst, auf seine Umwelt, auf die Welt als ganze. Kleidung, Einrichtung, Lebensstil und neue Medien, Aktivismus und Sexspielzeug: alles ist vegan und macht das Leben bunter, schöner und gesünder.

Bei der Lektüre von „Go vegan!“ geht es dem Leser wie mit den meisten tollen Ideen: Je länger man sich mit ihnen befasst, desto tiefer möchte man in die Materie einsteigen. Das geht meistens eine Weile lang gut, bis man den Elan und die Lust verliert. Hier ist es jedoch anders:

Die Herausgeberin Marlene Halser, Wirtschaftspublizistin und natürlich auch selbst Veganerin, hat der Gefahr einer nachlassenden Libido in Sachen Veganismus vorgebeugt, indem sie am Ende des Buches einen informativen Anhang integriert, der nicht nur weiterführende Literatur empfiehlt, sondern auch viele Links zu Vegan-Blogs sowie den Websites von veganen Organisationen auflistet.

So ist schnell der Kontakt zu Gleichgesinnten hergestellt, die Informationsmaschinerie ist am Rollen und dem besseren, schöneren, glücklicheren und veganen Leben steht nur noch der eigene Schweinehund im Weg… Tätscheln Sie ihm freundlich den Kopf und nehmen Sie ihn einfach mit auf die Reise in ein neues Leben! In diesem Sinne: Go vegan!

Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges und kostenloses Medium für Rezensionen von Büchern und Medien aus den Kultur- und Geisteswissenschaften. Damit das auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch bei AMAZON kaufen möchten, benutzen Sie deshalb bitte den folgenden Link. – Vielen Dank!

Autor: Marlene Halser (Hg.)
Titel: „Go vegan! Warum wir ohne tierische Produkte glücklicher und besser leben“
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Riva
ISBN-10: 3868833064
ISBN-13: 978-3868833065

 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen