kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Walter Nigg: „Vom Geheimnis der Mönche“

Am: | Februar 27, 2009

Walter Nigg: "Vom Geheimnis der Mönche"Was hat Menschen dazu getrieben, sich von ihrer Umwelt abzusondern, die Einsamkeit, Mühen und Strapazen zu wählen und mit ihrem Leben den Grundstein für die Entstehung eines Ordens zu legen?

Der Schweizer Theologe Walter Nigg geht in seinem Buch dieser Frage immer wieder nach und zeigt in lebendigen Portraits über das Leben und Wirken der großen Ordensgründer, dass die Abkehr vom weltlichen Leben nicht automatisch bedeuten muss, dass dieses Leben für die Welt keinen Nutzen mehr hat. Im Gegenteil entstand gerade durch die bewusste Abkehr aus diesem Ordensleben immer wieder Wertvolles für die Welt.

Nigg beschreibt in einer packenden Sprache das Leben und Werk aller wichtigen Ordensgründer. So sind hier die Biografien der Ordensväter der Augustiner, Benediktiner, Kartäuser, Franziskaner, Zisterzienser, Dominikaner, Karmel-Brüder und der Fesellschaft Jesu um Ignatius von Lloyola zu finden.

Wenn man diese Beschreibungen des entbehrungsreichen Lebens der Gründerväter liest, wird anhand vieler Beispiele und Anekdoten klar, warum die Ordensgemeinschaften zum Teil sehr unterschiedliche Ansätze in ihrer Struktur und in ihrem Ordensleben haben. Letztlich ist jeder Orden auch immer ein Abbild des Charakters und Wirkens seines Gründers.

Die Bücher von Walter Nigg behandeln vor allem biografische Themen aus dem religiösen und theologischen Umfeld. Kurz nach dem 2. Weltkrieg wurde das vielleicht bekannteste Buch Walter Niggs veröffentlicht: „Große Heilige“. Quasi als Pendant entstand 1949 „Das Buch der Ketzer“ und schließlich 1953 das hier vorliegende Buch „Vom Geheimnis der Mönche“.

Alle drei hier genannten Bücher sind im Diogenes Verlag als Taschenbuch erschienen. Die Qualität der Taschenbuch-Ausgaben ist gewohnt gut. Allerdings läßt der Satzspiegel beim „Buch der Ketzer“ und auch beim Buch „Vom Geheimnis der Mönche“ noch viele Wünsche offen.

Gerade im Buch über die Mönche und Ordensväter bestehen die 421 Seiten aus einem einzigen Fließtext ohne Absätze. Die einzigen Unterbrechungen bilden die Kapitelüberschriften und manchmal noch die Zwischentitel (I./II./III.). Leider ist die Schriftgröße dazu noch extra klein und macht das Lesen zum Augenfraß. Dies gilt zumindest für die vorliegende Ausgabe von 1990.

Bei allem Verständnis für das Bedürfnis, so viel Text in einem handlichen Buchformat unterzubringen: etwas mehr Layout wäre wünschenswert und würde den Lesegenuss deutlich vergrößern. Denn der Schreibstil Niggs ist spannend, und er hat eine ungeheure Menge an Fachwissen, den er dem Leser vermitteln kann und möchte.

Daher als Fazit: Das Buch ist schwer zu lesen, aber es lohnt sich. Wer sich für Kirchengeschichte und für das Leben der Mönche interessiert, ist mit Walter Niggs „Vom Geheimnis der Mönche“ gut beraten. Punktabzug muss es jedoch für den unmöglichen Satzspiegel geben.

Bewertung: ***

Autor: Walter Nigg
Titel: „Vom Geheimnis der Mönche“
Taschenbuch: 421 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN: 3257218443
EAN: 978-3257218442

Bei AMAZON kaufen
Bei Libri kaufen 

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen