kulturbuchtipps.de

Rezensionen von Büchern aus den Kultur- und Geisteswissenschaften

Timothy Snyder: „Bloodlands – Europa zwischen Hitler und Stalin“

Am: | August 25, 2011

Mitten in Europa ermordeten das NS- und das Sowjet-Regime in der Mitte des 20. Jahrhunderts vierzehn Millionen Menschen. Der ort, wo alle Opfer starben, die Bloodlands, erstreckt sich von Zentralpolen bis Westrussland, einschließlich der Ukraine, Weißrusslands und der baltischen Staaten.

Während der Konsolidierung von Nationalsozialismus und Stalinismus (1933-1938), der deutsch-sowjetischen Besatzung Polens (1939-1941) und des deutsch-sowjetischen Kriegs (1941-1945) erlebte diese Region Massengewalt in einem historisch beispiellosen Ausmaß. Die Opfer waren vor allem Juden, Weißrussen, Ukrainer, Polen, Russen und Balten, die Bewohner dieser Länder. Die vierzehn Millionen Opfer wurden in nur zwölf Jahren ermordet, zwischen 1933 und 1945, als Hitler und Stalin gleichzeitig an der Macht waren.

Obwohl ihre Heimatländer in der Mitte dieser Epoche zu Schlachtfeldern wurden, waren sie alle Opfer einer mörderischen Politik, keine Kriegsopfer. Der Zweite Weltkrieg war der mörderischste Krieg der Geschichte, und etwa die Hälfte aller gefallenen Soldaten dieses Weltkrieges starb in derselben Region, den Bloodlands. Unter den vierzehn Millionen Opfern war aber kein einziger aktiver Soldat. Die meisten waren Frauen, Kinder und Alte, allesamt unbewaffnet. Viele hatten alle Habe verloren, auch ihre Kleider.

Der amerikanische Historiker Timothy Snyder ist Professor für Geschichte an der Yale University in New Haven (Connecticut), Er hat nun eine epochale Dokumentation vorgelegt, die erstmals in dieser übergreifenden Form die unglaublichen Verbrechen unter den Terror-Regimen von Hitler und Stalin in einer gemeinsamen Dokumentation behandelt.

Sein Buch „Bloodlands“ erscheint zeitgleich in zwanzig Sprachen. Es wird unseren Blick auf diese dunkelste Zeit der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts verändern und sowohl für Historiker als auch für den interessierten Leser neue Zusammenhänge verdeutlichen und uns helfen zu verstehen, wie systematisch und von Staats wegen derart große Teile der Bevölkerung dieser Länder vernichtet werden konnten.

Während es für Hitler vor allem um die Bereinigung der Ostgebiete und die Vernichtung der Juden dieser Länder ging, richtete sich Stalins Wut und Vernichtungswahn gegen die eigene Bevölkerung, gegen die Intelligenzia, die Bauern und vor allem gegen die „Kulaken“, die seinen Plänen im Weg standen.

Als der Zweite Weltkrieg von deutschem Boden ausging, drehte sich das teuflische Rad der Vernichtung in den Bloodlands noch schneller. Der von Snyder verwendete Begriff der „Bloodlands“ fasst für unser heutiges Verständnis griffig zusammen, was im Deutschen nur schwer zu fassen ist. Wir wären eher geneigt, von einer „blutgetränkten Erde“ zu sprechen oder vom „blutigen Boden“ jener Länder im Osten, die von zwei Seiten überrollt und geknechtet wurden und die unter den Händen zweier blindwütiger Diktatoren einen unfassbar hohen Blutzoll zahlen mussten. Doch all dies hat nicht dieselbe auf den Punkt gebrachte Kürze und Wucht wie der Begriff der „Bloodlands“.

In seinem 522seitigen Werk beschreibt der Autor mit wissenschaftlicher Genauigkeit und in einer allgemein verständlichen und gut lesbaren Sprache die Greuel und den Terror, dem die Bevölkerung jener Länder der Bloodlands über viele Jahre ausgesetzt war.

Dennoch sind die Fakten nur schwer zu ertragen und machen die Lektüre dieser wichtigen Dokumentation alles andere als leicht. Es beginnt mit den sowjetischen Hungersnöten des Jahres 1933, die durch Stalins rigide Politik der Kollektivierung vor allem in der Ukraine die Bauern zu Hunderttausenden verhungern ließ.

Die Konsolidierung der Macht seiner Partei betrieb Stalin auch durch einen hemmungslosen Vernichtungskrieg gegen die Intellektuellen und die Intelligenzia seines Landes. Nicht selten waren auch hochrangige Parteimitglieder unter den Opfern.

In Deutschland schaffte Hitler zur gleichen Zeit mit den Nürnberger Rassengesetzen und mit einer gnadenlosen Verfolgung der politischen Gegner und anderer „Volksschädlinge“ für Angst und Terror. Nur wenige konnten sich der eigenen physischen Vernichtung durch eine Flucht ins Exil entziehen; die meisten kamen, oft nach jahrelangen Qualen und Torturen, in den zahlreichen KZs auf deutschem Boden oder in den besetzten Ostgebieten ums Leben oder wurden gleich ermordet.

Mit dem Hitler-Stalin-Pakt war das Schicksal Polens und der baltischen Staaten besiegelt. Sowohl die Sowjets als auch die Deutschen ermordeten in diesen Gebieten systematisch große Teile der Bevölkerung.

Sowjetische und deutsche Todesfabriken, der GULAG, die KZs und Vernichtungslager, Holocaust und stalinistischer Antisemitismus schafften im Osten Europas und in der Sowjetunion eine Todeszone, deren Grausamkeit nur noch durch die Unfassbarkeit des totalen Kriegs in diesen Ländern übertroffen bzw. durch sie ergänzt wurde.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs waren neben den vierzehn Millionen Zivilisten, die in den Bloodlands vernichtet wurden, ungefähr 24 Millionen Soldaten getötet worden; die meisten von ihnen ebenfalls auf den Gebieten der Bloodlands.

Der Wahnsinn des Kriegs hätte allein schon viele Millionen Menschenleben gekostet. Aber erst der Terror der Genozide und Massenvernichtung in den Bloodlands, der von Hitler und Stalin ausging, ließ vor allem die Zivilbevölkerung dieser Länder bluten und machte die Bloodlands zu einer Todeszone, für deren Ausmaß man in der Weltgeschichte keinen Vergleich findet.

Timothy Snyder hat jahrelang für dieses Buch recherchiert. Die Mühe hat sich gelohnt. „Bloodlands“ ist ein Geschichtsbuch der ganz besonderen Art. Es führt den Leser mitten hinein in die Todeszone und ist ein akribischer bericht über die Gräuel der nationalsozialistischen und stalinistischen Zeit des Terrors.

Lesen Sie dieses Buch! Es wird Ihnen einen neuen Blick auf die schlimmste Zeit des 20. Jahrhunderts eröffnen, einen tiefen Blick in die Abgründe menschlicher Grausamkeit und Verblendung, die erst im Namen radikaler politischer Ideologien millionenfaches Morden möglich machten.

Autor: Timothy Snyder
Titel: „Bloodlands – Europa zwischen Hitler und Stalin“
Gebundene Ausgabe: 522 Seiten
Verlag: Beck
ISBN-10: 3406621848
ISBN-13: 978-3406621840

Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges Medium für Rezensionen von Büchern und Medien aus den Kultur- und Geisteswissenschaften. Damit dies auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch kaufen möchten, benutzen Sie bitte den folgenden Link zu unserem KULTURBUCHLADEN oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende. – Vielen Dank!

Suche




Autoren und Verleger

Kategorien

Feed abonnieren

Links


Empfehlungen